Die Feuchtschwanzkrankheit bei Hamstern

? " Pflege des Hamsters " Die Feuchtschwanzkrankheit bei Hamstern
Foto des Autors
Veröffentlicht von Julie
Krankheit nasser Schwanz

Wenn Sie einen syrischer HamsterWenn Sie einen Hamster haben, haben Sie vielleicht schon von der Feuchtschwanzkrankheit gehört. Machen Sie sich Sorgen, dass Ihr Hamster sie jetzt bekommen könnte? Oder fragen Sie sich, wie Sie diese Krankheit in Zukunft verhindern können?

In Wirklichkeit handelt es sich bei "Feuchtschwanz" um ein Syndrom und nicht um eine einzelne Krankheit. Der Begriff "Feuchtschwanz" beschreibt jeden medizinischen Zustand, der bei Hamstern zu Symptomen wie Durchfall und Ähnlichem führt. Obwohl es besonders häufig bei jungen Hamstern und syrische HamsterDie Krankheit kann bei Hamstern aller Altersgruppen und Rassen auftreten.

Dieser Ratgeber informiert Sie nicht nur darüber, was das Feuchtschwanzsyndrom ist, sondern auch darüber, wie Sie es behandeln können, wenn es die Gesundheit Ihres Haustiers beeinträchtigt. Außerdem erfahren Sie, wie Sie dieser häufigen, aber verheerenden Krankheit vorbeugen können.

Hamster sind anfällig für eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen, was sich nicht von jedem anderen Tier unterscheidet, das Sie als Haustier oder Begleiter adoptieren könnten. Unter diesen Erkrankungen wird das Feuchtschwanzsyndrom weithin als eine der potenziell tödlichsten angesehen. Es liegt im Interesse jedes Hamsterbesitzers, zu wissen, auf welche Symptome er achten muss, wie er eine Behandlung einleiten kann und was er tun kann, um ein künftiges Auftreten der Krankheit zu verhindern.

Was sind die Symptome des Feuchtschwanzsyndroms?

In Ordnung, ich werde diese Absätze umformulieren, sodass sie im Vergleich zum Original weniger erkennbar sind.

Welche Hinweise gibt es auf das Feuchtschwanzsyndrom?

Vereinfacht gesagt, kann sich das Feuchtschwanzsyndrom bei Hamstern durch eine Reihe von Anzeichen bemerkbar machen, wie z. B. :

  • Ein schmutziger und nasser Schwanz
  • Ein verminderter Appetit
  • Apathisches Verhalten (Lethargie)
  • Ein Zustand der Dehydrierung (hohle Augen)
  • Aggressive Reaktionen und erhöhte Reizbarkeit
  • Veränderungen der Körperhaltung
  • Blut im Stuhl

Das feuchte Aussehen des Schwanzes ist oft das erste, was Hamsterbesitzer auf den Gesundheitszustand ihres Tieres aufmerksam macht. Allerdings können auch viele andere Symptome auf verschiedene, nicht zusammenhängende Krankheiten hinweisen.

Was sind die Ursachen des Feuchtschwanzsyndroms?

Es gibt viele potenzielle Ursachen für das Feuchtschwanzsyndrom, darunter bakterielle Infektionen, parasitäre Infektionen, falsche Ernährung und Stress. Das Leben in einem schmutzigen oder überfüllten Gehege über einen zu langen Zeitraum kann zur Feuchtschwanzkrankheit führen.

Es ist wichtig zu wissen, dass schmutzige Käfige nicht die Hauptursache für das Feuchtschwanzsyndrom sind. Wenn Sie also darauf achten, dass Ihr Hamster immer ein sauberes Zuhause hat und er sich trotzdem mit der Krankheit infiziert, sollten Sie wissen, dass der Käfig wahrscheinlich nicht schuld daran ist. Sind Sie sich nicht sicher? Lesen Sie unseren Leitfaden, wie oft Sie den Käfig Ihres Hamsters.

Der Faktor, der am meisten zur Entwicklung des Feuchtschwanzsyndroms beiträgt, ist Stress. Der feuchte Schwanz betrifft junge Hamster stärker als jede andere Gruppe, was auf den Stress zurückzuführen ist, der mit dem vorzeitigen Trennen der Babyhamster von ihren Müttern, insbesondere wenn sie direkt nach der Trennung in ein neues Zuhause geschickt werden.

Laute Lebensbedingungen, zu viel oder zu frühes Anfassen und stressige Begegnungen mit anderen Tieren können im Körper des Hamsters eine Atmosphäre schaffen, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass das Tier an Durchfall erkrankt.

Ist das Feuchtschwanzsyndrom tödlich?

Für viele Hamster kann die Feuchtschwanzkrankheit leider einem Todesurteil gleichkommen. Wenn es Ihnen jedoch gelingt, die ersten Symptome innerhalb von 24 Stunden zu erkennen und von einem Tierarzt behandeln zu lassen, kann Ihr Hamster vielleicht überleben.

Ihr Hamster ist besonders gefährdet, wenn er sehr jung oder sehr alt ist oder wenn er an einer anderen Krankheit leidet und gleichzeitig das Feuchtschwanzsyndrom hat. Die Prognose ist dann in vielen Fällen fatal.

Welche Hamster sind am meisten gefährdet?

Es scheint, dass reife Zwerghamster im Allgemeinen weniger von dieser Störung betroffen sind. Es sei daran erinnert, dass jeder Hamster - unabhängig von seiner Rasse oder seinem Alter - den schädlichen Auswirkungen des Feuchtschwanzsyndroms erliegen kann.

Da es sich um eine stressbedingte Krankheit handelt und Stress keinen Hamster verschont, können potenziell alle betroffen sein. Es gibt Hinweise darauf, dass syrische Langfellhamster am häufigsten von diesem Gesundheitsproblem betroffen sind, insbesondere solche im Alter von drei bis sechs Wochen.

Wie wird das Feuchtschwanzsyndrom bei Hamstern behandelt?

Die einzige Möglichkeit, eine günstige Prognose für Ihren Hamster zu erhalten, besteht darin, einen Tierarzt aufzusuchen, sobald Sie die Anzeichen des Feuchtschwanzsyndroms bemerken.

Die Behandlung muss schnell erfolgen, um Ihrem Hamster ein möglichst langes Leben zu ermöglichen, idealerweise zwei bis vier Jahre. Unterstützende Pflegemaßnahmen wie Antibiotika, Rehydrierung, Schmerzmittel und andere Behandlungen werden vom Tierarzt verschrieben. Dieser wird Ihnen genaue Anweisungen geben, die Sie befolgen müssen, einschließlich einer sorgfältigen Überwachung Ihres kranken Tieres. Der Tierarzt wird vorschlagen, diagnostische Tests durchzuführen, um die zugrunde liegende Ursache des Feuchtschwanzsyndroms bei Ihrem Hamster zu ermitteln, da diese Ursache behandelt werden muss, damit Ihr Tier wieder gesund werden kann.

Es gibt keine Hausmittel, keine natürlichen Heilmittel und keine Selbstheilung.

Wenn Ihr Hamster nicht rechtzeitig zum Tierarzt geht, kann das Feuchtschwanzsyndrom für ihn leider tödlich enden. Dennoch gibt es einige Dinge, die Sie zu Hause tun können, während Sie auf den Tierarzttermin warten und nach der Untersuchung, um Ihrem Hamster in dieser schwierigen Zeit so viel Komfort wie möglich zu bieten.

Quarantäne und Säuberung

Das erste, was Sie tun sollten, wenn Sie Anzeichen bemerken, die auf die Feuchtschwanzkrankheit hindeuten, ist, Ihren Hamster unter Quarantäne zu stellen, weg von anderen Tieren, insbesondere von anderen Hamstern. Bringen Sie ihn in ein Gehege, das von seinem üblichen Lebensraum getrennt ist und in dem er sicher ist. Dieser Raum sollte warm, sicher und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein.

Jetzt können Sie sich daran machen, alles zu reinigen, mit dem Ihr Hamster normalerweise in Berührung kommt.

Reinigen Sie den Käfig mit Wasser und Seife. Verwenden Sie jedoch keine antibakteriellen Seifen, da die Chemikalien die Haut des Hamsters reizen können. Wenn Sie einen antibakteriellen Reiniger verwenden, achten Sie darauf, dass er für Haustiere zugelassen ist und als sicher für Hamsterkäfige angegeben wird. Werfen Sie ihre aktuelle Einstreu weg und entsorgen Sie sie sofort.

Reinigen Sie ihre SpielzeugWenn Sie den Käfig Ihres Hamsters reinigen, sollten Sie die Wasserflasche, den Futternapf, die Laufräder, die Hamsterbälle und andere Gegenstände, die Ihr Hamster benutzt, mit der gleichen milden Seife und dem gleichen Wasser reinigen, das Sie auch für die Reinigung des Käfigs verwendet haben.

Einige Gegenstände können in kochendes Wasser getaucht werden, wenn Sie Angst vor Restbakterien haben. Denken Sie daran, sich immer die Hände zu waschen, nachdem Sie mit Ihrem kranken Hamster oder einem seiner Gegenstände hantiert haben! Versuchen Sie nicht, Ihren Hamster zu baden. Das ist für Hamster selbst unter den besten Bedingungen stressig und kann den Zustand Ihres Tieres verschlimmern.

Verhalten nach dem Tierarztbesuch

Nach der vom Tierarzt verschriebenen Antibiotikabehandlung sollten Sie Ihren Hamster so lange von anderen Hamstern fernhalten, bis alle Symptome der Feuchtschwanzkrankheit verschwunden sind und die gesamte Antibiotikabehandlung abgeschlossen ist. Bis dahin ist die Gesundheit Ihres Hamsters nicht garantiert. Befolgen Sie diese vorbeugenden Verhaltensweisen, wenn Sie Ihren Hamster nach der Diagnose der Feuchtschwanzkrankheit mit nach Hause nehmen :

Achten Sie darauf, dass ihr Gehege, ihr Spielzeug, ihre Flaschen und Näpfe sauber und vollständig trocken sind, bevor Sie sie wieder in ihren Käfig setzen. Verpassen Sie nie eine Dosis ihrer verschriebenen Medikamente.

Diese Medikamente spielen eine entscheidende Rolle, indem sie die Bakterien, die die Krankheit Ihres Hamsters verursachen, abtöten und andere Körperfunktionen Ihres Hamsters unterstützen. Sie können nur wirksam sein, wenn sie genau wie vorgeschrieben eingenommen werden. Waschen Sie sich nach jedem Umgang mit Ihrem Hamster die Hände.

Verwenden Sie einen Tropfer, um sicherzustellen, dass Ihr Hamster genug Wasser bekommt, insbesondere wenn er nicht auf seine Flasche zu reagieren scheint oder Sie nicht sicher sein können, dass er genug trinkt. Achten Sie genau auf ihren Konsum von Essen und Wasser.

Ihr Tierarzt kann die Verwendung von Probiotika empfehlen, um dem Körper Ihres Hamsters zu helfen, die verbleibende Infektion zu beseitigen. Probiotika sind für die allgemeine Darmgesundheit förderlich, sollten Ihrem Hamster aber nicht ohne den Rat Ihres Tierarztes verabreicht werden. Wenn Sie alle diese Schritte befolgen und bei den ersten Anzeichen bei Ihrem kranken Hamster einen Tierarzt aufgesucht haben, können Sie sich auf eine gute Zukunft freuen. Kranke Hamster müssen sorgfältig behandelt werden, vor allem wenn sie an der lebensbedrohlichen Feuchtschwanzkrankheit leiden.

Wie kann man den Ausbruch dieser Feuchtschwanzkrankheit verhindern?

Wie bei den meisten anderen Krankheiten auch, können Sie die Feuchtschwanzkrankheit vermeiden, indem Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um die anhaltende Gesundheit Ihres Hamsters zu fördern. Leider können auch die am besten gepflegten Hamster an der Feuchtschwanzkrankheit erkranken, aber mit der richtigen Pflege können Sie ihr Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken oder zu sterben, minimieren.

Diese Tipps sind lediglich bewährte Praktiken für jeden Hamsterbesitzer. Sie sollten unabhängig vom Alter, der Rasse und dem Gesundheitszustand Ihres Tieres befolgt werden.

  • Wechseln Sie ihre Einstreu und waschen Sie ihren Käfig einmal pro Woche mit einer milden (nicht antibakteriellen) Seife.
  • In diesem Zuge waschen Sie alle ihre Spielzeuge, Futterschalen, Wasserflaschen, Laufräder und alle anderen Gegenstände, mit denen sie in ihrem Käfig in Berührung kommen.
  • Informieren Sie sich über die Feuchtschwanzkrankheit im Geschäft oder beimZüchter bei denen Sie jeden neuen Hamster bekommen. Wenn sie nicht wissen, wovon Sie reden, kaufen Sie keinen Hamster bei ihnen. Wenn sie die Anzeichen für einen feuchten Schwanz nicht kennen, wissen sie vielleicht nicht, ob sie Ihnen einen kranken Hamster verkaufen.
  • Wenn Sie einen neuen Hamster kaufen, sollten Sie sich vergewissern, dass ein Tierarzt ihnen ein Gesundheitszeugnis ausstellt, bevor Sie sie anderen Tieren oder Personen in Ihrem Haushalt - vor allem anderen Hamstern - zuführen.
  • Um den Stress für Ihren Hamster zu begrenzen, wenn Sie ihn in seine neue Umgebung einführen, sollten Sie die Handhabung auf ein Minimum beschränken und das gleiche Futter aufbewahren, das sie beim Händler oder Züchter gefressen haben.
Foto des Autors
Veröffentlicht von Julie

Ich bin seit meiner Kindheit von Hamstern begeistert und teile all mein Wissen über sie mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar