5 Gründe, warum Ihr Hamster Angst hat und wie Sie sein Vertrauen gewinnen können

Startseite " Verhalten des Hamsters " 5 Gründe, warum Ihr Hamster Angst hat und wie Sie sein Vertrauen gewinnen können
Foto des Autors
Veröffentlicht von Julie
Hamster, der Angst vor einem Menschen hat

Von einer neuen Umgebung bis hin zum Gefühl, klein in einer großen Welt zu sein, sind dies die häufigsten Gründe, warum Ihr Hamster Angst von Ihnen und wie Sie ihr helfen können, ihr Vertrauen zu gewinnen.

Wenn Ihr Hamster Angst vor Ihnen hat, ist es normal, sich entmutigt zu fühlen. Schließlich haben Sie wahrscheinlich viel Liebe und Aufmerksamkeit darauf verwendet, dem Tier ein wunderbares Zuhause zu bieten, und zu sehen, wie es sich in Ihrer Gegenwart nervös oder ängstlich verhält, würde jeden Haustierelternteil traurig machen.

Obwohl das Bauen eines wunderschönen Hauses für Ihren Hamster und das Einrichten mit den besten Hamsterspielzeug Ihr pelziger Freund kann manchmal Angst vor Ihnen haben, obwohl Sie ihm so viel Liebe und Aufmerksamkeit schenken.

Selbst wenn Sie in einen der besten Hamsterkäfige investiert und ihn mit vielen wunderbaren Accessoires ausgestattet haben, damit sich ihr Lebensraum wirklich wie ein Zuhause anfühlt, sollten Sie bedenken, dass unsere kleinen Taschentiere dazu neigen, vor allem Angst zu haben. Würden Sie nicht auch so empfinden, wenn Sie an ihrer Stelle wären und alles um Sie herum größer wäre?

Es gibt viele Gründe, warum Ihr Hamster Angst vor Ihnen hat, aber es gibt auch viele Dinge, die Sie tun können, um sein Vertrauen zu gewinnen und mit dem Aufbau einer Bindung zu beginnen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die häufigsten Gründe vor und geben Ihnen einige nützliche Tipps und Tricks, die Ihnen beim Aufbau einer dauerhaften Bindung helfen können.

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Hamster Angst vor Ihnen hat?

Die Beobachtung seines Verhaltens und seiner Körpersprache kann Ihnen helfen, mehr Klarheit zu gewinnen. Hier sind einige gängige Zeichen, auf die Sie achten sollten, wenn Ihr Hamster Angst hat:

  1. Er versteckt sich Wenn Sie bemerken, dass Ihr neues Haustier sich versteckt oder zu Tageszeiten, an denen es das normalerweise nicht tun würde (z. B. zu den Mahlzeiten), distanzierte Verhaltensweisen zeigt, könnte es sein, dass es vor etwas Angst hat.
  2. Er beißt Die Frage "Warum beißt mich mein Hamster?" wird von Tiereltern häufig gestellt und die Antwort ist recht einfach. Die meisten Kleintiere greifen an, wenn sie sich bedroht fühlen, und Beißen ist oft ihre Art, Ihnen zu zeigen, dass sie wollen, dass Sie sich zurückziehen.
  3. Er zeigt sich launisch Ein Hamster, der wegläuft, wenn Sie sich seinem Käfig nähern oder versuchen, ihn zu berühren, hat wahrscheinlich Angst und seine Flucht ist seine Art, sich zu schützen.

Sich verstecken, beißen und launisch sein sind drei der häufigsten Anzeichen dafür, dass Ihr Hamster Angst hat. Sobald Sie eines dieser Anzeichen erkannt haben, ist der nächste Schritt, den Grund für dieses Verhalten herauszufinden, um Ihrem Hamster zu helfen, sich wohler zu fühlen.

5 Gründe, warum Ihr Hamster Angst vor Ihnen haben könnte

Es gibt fünf typische Gründe, die bei einem Hamster Angst auslösen können. Sie zu verstehen kann dir helfen, zu wissen, was du tun musst, um das Vertrauen deines Hamsters zu gewinnen.

1. Sie befinden sich in einer neuen Umgebung

Wenn Sie Ihren pelzigen Freund gerade erst in Ihre Familie aufgenommen haben oder kürzlich mit Ihrem Hamster in ein neues Haus gezogen sind, ist der Veränderung der Umgebung kann bei Ihrem Haustier eine Stressreaktion auslösen, die dazu führt, dass es nervös und ängstlich wird.

Wenn dein Hamster an einen neuen Ort kommt, ist alles um ihn herum anders. Wenn Sie Ihren Hamster gerade erst adoptiert haben, ist er vielleicht zum ersten Mal allein in einem Käfig ohne seine Geschwister.

Einige Hamster passen sich sofort an ihre neue Umgebung anAndere brauchen mehrere Tage oder sogar Wochen, um sich wohl zu fühlen.

In den ersten Tagen, in denen sich Ihr Hamster in einer neuen Umgebung befindet, halten Sie seinen Käfig mit einem Tuch bedeckt leicht und versuchen Sie nicht, ihn zu berühren. Lassen Sie ihm viel Platz zum Atmen und lassen Sie es sich in seinem eigenen Tempo an sein neues Zuhause gewöhnen.

Die Abdeckung des Käfigs ermöglicht es ihm, diese Umgebung zu erkunden, ohne sich mit allem auseinandersetzen zu müssen, was in der Außenwelt passiert.

Sie sind groß und sie sind klein

Alles in seiner Welt erscheint ihm unglaublich groß, was dazu führt, dass er sich unglaublich klein fühlt. Und wenn man sich klein fühlt, fühlt man sich auch verletzlich.

Es ist wichtig, dass du versuchst, dich in deinen Hamster hineinzuversetzen und daran denkst, wie du dich fühlen würdest, wenn diese sehr liebevolle, aber sehr große Person sich über dich beugen würde, gurrend und versuchend, dich zu streicheln? du würdest wahrscheinlich auch Angst haben, oder?

Der Schlüssel, um Ihrem Haustier zu helfen, weniger Angst zu haben, ist, langsam anzufangen und viel Geduld aufbringen.

Er ist gestresst

Genau wie bei Menschen kann Stress auch Ihren Hamster in eine Angstspirale treiben, die ihn dazu bringt, sich zu verschließen. Was ist ein Stresssituation für Ihr Taschentier? Folgende Situationen führen wahrscheinlich zu Stress :

  • Eine Veränderung in seiner unmittelbaren Umgebung, z. B. ein neuer Käfig oder eine neue Wasserflasche oder der Umzug in ein neues Zimmer.
  • Die Anwesenheit eines anderen Tieres im Haus
  • die plötzliche Anwesenheit von kleinen Kindern
  • Eine Veränderung in ihrer täglichen Routine
  • die Tatsache, dass Sie sich in einer lauten Umgebung befinden
  • Verschieben von Zubehör im Käfig
  • Ein zu kleiner Käfig.
Hamster hat Angst in Gegenwart eines anderen Tieres
Hamster hat Angst in Gegenwart eines anderen Tieres

Einige dieser Dinge mögen geringfügig erscheinen, aber für Ihren Hamster kann alles, was seine Routine oder das, was er gewohnt ist, durcheinanderbringt, eine große Quelle von Stress und Angstzustände.

Sie haben ihn geweckt!

Wenn Sie wie wir aus dem Tiefschlaf geweckt werden, können Sie sich wie ein brummiger Bär fühlen, und für unsere Hamster ist es nicht anders, außer dass das Aufwachen kann auch Angstgefühle auslösen und Desorientierung, die sie dazu bringen können, zuzubeißen.

Mangel an Vertrauen

Es wird einige Zeit dauern, bis Sie eine solides Vertrauensverhältnis mit Ihrem Taschentier und es ist ganz normal, dass es Tage oder Wochen dauert, bis sich Ihr Haustier bei Ihnen völlig wohl fühlt. Die gute Nachricht ist, dass es viele Dinge gibt, die Sie tun können, um ihm beizubringen, dass Sie vertrauenswürdig sind.

Wie gewinnt man das Vertrauen eines Hamsters?

Wir empfehlen Ihnen, langsam und stetig vorzugehen, um das Vertrauen Ihres Hamsters zu gewinnen. Geduld ist entscheidend.

Je mehr Sie sich so verhalten, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Hamsters erfüllen, desto mehr wird er Sie als sicheres, zuverlässiges und vertrauenswürdiges Haustier betrachten. Hier sind einige unserer besten Tipps, die Ihnen helfen, diesen Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten :

Achten Sie darauf, dass er einen Käfig in der richtigen Größe hat

Wir wissen, dass Sie sich wahrscheinlich fragen, was die Käfiggröße Ihres Hamsters zu tun haben, um sein Vertrauen zu gewinnen, aber das kann tatsächlich den ganzen Unterschied ausmachen.

Wenn ein Hamster viel Platz hat, um sich zu bewegen, fühlt er sich glücklich, und wenn er glücklich ist, neigt er dazu, freundlicher und zutraulicher zu sein.

Geben Sie ihm Zeit, sich anzupassen

Wenn Sie einen neuen Hamster haben oder ihn kürzlich in ein neues Haus gebracht haben, ist es entscheidend, dass Sie ihm Zeit zur Eingewöhnung geben an seine neue Umgebung gewöhnen. Während es für manche Hamster kein Problem ist, sich sofort einzuleben, brauchen andere mehrere Tage oder Wochen, bis sie sich nach einem Umzug wohlfühlen.

Führen Sie Rituale ein

Hamster sind ein bisschen wie Kinder: Ihnen geht es besser, wenn sie eine konstante Routine haben und wissen, was sie zu erwarten haben. Füllen Sie ihre Essen Das beseitigt das gefürchtete Überraschungsmoment, das unsere Taschentiere nicht mögen.

Nähern Sie sich ihm langsam

Unsere kleinen pelzigen Freunde haben nicht die beste Aussicht, daher ist das erste, was Sie tun sollten, Folgendes zu vermeiden, sich ihnen zu schnell zu nähern. Wenn Sie wirklich Zeit mit Ihrem Vierbeiner verbringen möchten, setzen Sie sich auf einen Stuhl neben seinen Käfig und beobachten Sie ihn.

Versuchen Sie nach ein paar Tagen ein Leckerli in die Hände legen und legen Sie Ihre Hand flach in den Käfig, um zu sehen, ob Sie ihn zu sich locken können. Vielleicht springt Ihr Hamster direkt in Ihre Handfläche und frisst das Leckerli oder er schnuppert ein wenig und geht dann weg. Versuchen Sie, das Leckerli auf eine Ihrer Fingerspitzen zu legen und schauen Sie, ob er sich dadurch wohler fühlt.

Zwingen Sie ihn nicht zur Interaktion

Der schnellste Weg, das Vertrauen zu Ihrem Hamster zu brechen, ist der Versuch, den Kontakt zu erzwingen, denn das macht ihm mit Sicherheit Angst. Greifen Sie Ihren Hamster nicht und versuchen Sie nicht, ihn festzuhalten, um ihn streicheln zu können. Lassen Sie ihn stattdessen zu sich kommen und respektieren Sie, dass er sich in seinem eigenen Tempo bewegen sollte.

Manche Hamster werden sich leider nie wohl dabei fühlen, zu nahe heranzukommen, während andere sich mit der Zeit bald so sicher fühlen, dass sie sich von dir umarmen lassen.

Hamster neben einem Apfel
Hamster neben einem Apfel

Bestrafen Sie Ihren Hamster nicht

Im Gegensatz zu unseren Katzenfreunden und Hundekumpels, die wissen, wann sie brav oder unartig waren, sind unsere Taschentiere verstehen den Begriff der Strafe nicht.

Der Versuch, Ihrem Hamster durch negative Verstärkung beizubringen, dass Verhaltensweisen wie Beißen nicht akzeptabel sind, wird nicht funktionieren.

Stattdessen verstärken Sie gute Verhaltensweisen mit Leckerbissen und wenn Ihr Hamster unerwünschte Verhaltensweisen zeigt, akzeptieren Sie, dass er dies aus Angst und Stress tut, und lassen Sie ihn in Ruhe.

Bieten Sie ihm viele Möglichkeiten, sich zu amüsieren

Hamster lieben alle Arten von Aktivitäten und Spielen, sei es das Laufen im Laufrad oder das Spielen mit geeignetem Spielzeug. Versuchen Sie also, ihnen viele Dinge zu bieten, die sie körperlich und geistig anregen.

Teilen Sie auf :
Foto des Autors
Veröffentlicht von Julie

Ich bin seit meiner Kindheit von Hamstern begeistert und teile all mein Wissen über sie mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar